Zum Hauptinhalt springen

75 prominente Persönlichkeiten

... sprechen über die Dinge, die sie mit der Bundesrepublik verbinden. So entsteht eine vielfältige Hommage an unser Land.

75 prominente Deutsche erzählen zum 75. Geburtstag der Bundesrepublik Deutschland, was sie besonders mit ihrem Land verbinden. Das Magazin der Süddeutschen Zeitung bildete damit den wunderbaren Auftakt zum großen SZ-Themenwochenende „Verantwortung Zukunft“. Die Leserinnen und Leser freuten sich einmal mehr an einem SZ-Magazin der Extraklasse.

Ob Anne Will, Sven Väth, Düzen Tekkal, Gerhart Baum oder Igor Levit – allen gefragten 75 Bewohnerinnen und Bewohnern des Landes fällt etwas ein, das in ihren Augen typisch für die Bundesrepublik ist: von Graubrot, Milchschnitte und Esspapier über Tatort, Faxgerät und Aldi-Tüte bis zu Gummibärchen, Spaghetti-Eis, VW-Käfer, Rimowa-Koffer – und natürlich das Grundgesetz, dessen 75. Geburtstag die SZ ebenfalls ein ganzes Wochenende feierte.

Auch typisch: Die Kartoffel, von Journalistin Natalie Amiri ins Spiel gebracht. Sie begründet ihre Wahl u.a.: „Je öfter ich aus der Ferne an Deutschland denke und mir dabei auch eine brutzelnde Pfanne mit Bratkartoffeln vorstelle, denke ich an Verlässlichkeit und Sicherheit, die ich in Deutschland geschenkt bekomme. Und empfinde Dankbarkeit, dass ich in einem Land geboren bin, in dem vielleicht nicht alles glänzt, ich aber das Gefühl von Sicherheit vermittelt bekomme.“ – Ein perfektes Titelmotiv also.

Mit ihrem Einsatz für Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit dokumentierte die Süddeutsche Zeitung am Pfingstwochenende einmal mehr ihre Verantwortung als unverzichtbare Stimme der freien Presse. Das SZ-Magazin ist dabei seit jeher wichtiger Taktgeber für relevante gesellschaftliche Diskurse.

PS: Alle 75 Dinge, die Prominente mit der BRD verbinden, können Sie auch digital entdecken.